Webdesign Berlin Marzahn

webdesigner_suchmaschinenoptimierer-marzahn

Webdesigner4seo.com – ist Ihr professioneller Anbieter für SEO Berlin. Neben der Erstellung von professionellen Webseiten bietet Ihnen das Unternehmen aus der Dienstleistungsbranche die Suchmaschinenoptimierung an. Auch das Online-Reputationsmanagement gehört zu den Kompetenzen des Berliner Unternehmens. Erfahren Sie hier warum Sie sich für Webdesigner4seo.com entscheiden sollten.

Online-Marketing, Webdesign und Suchmaschinenoptimierung aus Berlin

Das Bewerben von Produkten, ganz gleich, ob es sich dabei um ein Fahrzeug, eine Kaffeemaschine oder eine Dienstleistung handelt, ist der Grundstein für den wirtschaftlichen Erfolg. Ohne Werbung funktioniert es nicht. Dabei gibt es diverse Plattformen und Medien, auf denen geworben wird. Das geht natürlich vom TV-Spot über Printmedien bis hin zur subtilen und abstrakten Werbung, die sich der menschlichen Psyche bedient.

Heutzutage wird nahezu jedes Medium genutzt, um Produkte zu platzieren. Sei es der Rücken einer Streichholzschachtel, die Unterseite eines Toilettendeckels oder eine App auf dem Smartfone, die einen im Minutentakt mit den neusten Angeboten konfrontiert. Die Werbung und deren Möglichkeiten haben sich unglaublich rasant weiter entwickelt. Der Prospekt im Briefkasten vom Pizzaservice findet mittlerweile kaum noch Beachtung und dient mehr der Ernährung des Papierkorbes.

85% der Werbung findet heute in der digitalen Welt statt. Das Internet stellt so zum Beispiel seit Jahrzehnten eine Plattform dar, die aus der Werbung nicht mehr wegzudenken ist. Das Potenzial, das das Internet anbietet, ist von Marketingspezialisten und Unternehmen schon lange erkannt und wird nahezu mit Werbung überladen.
Spam-Mails und Pop-Ups überfluten den Briefkasten und Monitor. Sogar Miniprogramme, die sich von selbst und unbemerkt installieren, spionieren den Heim-PC aus, um das Verbraucherverhalten von potenziellen Kunden zu analysieren.
Die Werbung im Internet scheint heute eine reine Reizüberflutung darzustellen, die nicht selten auf die Nerven gehen mag. Doch es kommt kein Unternehmen um das Medium Internet drum herum. Es hat sogar mehr an Gewicht als TV-Werbung gewonnen, was die Erreichbarkeit von potenziellen Kunden betrifft. Jeder zweite Haushalt, in der westlichen Welt, hat mittlerweile im Durchschnitt einen Breitbandanschluss für das Internet im Haus.

Wie wichtig ist es von daher, dass ein Unternehmen seine Produkte im Internet anbietet und vertreibt. Die Internetverkäufe von Produkten aller Branchen und Genres gehen jährlich in die Milliardenhöhe, und das allein in Europa.

Der Anwender, und zugleich potenzielle Kunde, ist heutzutage durch die stetig wachsende Werbung im Internet, äußerst skeptisch und gleichermaßen verwöhnt. Das liegt daran, dass er mit Werbung regelrecht bombardiert wird. Surft man zehn Minuten im Internet, auf Google beginnend, trifft der Anwender auf durchschnittlich 123 verschiedene Angebote in allen Formen. Pop-Ups, kleine Werbefilme und blinkende Sidebars wuseln sich kunterbunt auf dem Monitor. Man mag nicht glauben, wenn man selbst entnervt diese Werbemaßnahmen wegklickt, dass damit Ware verkauft wird. Wird es aber.

Das Erstellen einer Website ist heutzutage mit ein paar Mouseklicks erledigt. Es tummeln sich mittlerweile unzählige Dienstleister im Internet, die ihren Service als „Webdesign“ dazu anbieten. Und das geschieht ganz ohne menschliche Hilfe oder gar einem Webdesigner. Programme erledigen das angebliche Webdesign für den Anwender. Vorgefertigte Baukästen machen es sogar der eigenen Großmutter möglich, sich in wenigen Minuten eine Internetpräsenz zu erstellen, obgleich sie noch nie zuvor eine Mouse in der Hand hatte.
Doch haben diese Baukästen nichts mit Webdesign zu tun. Da designt niemand wirklich, außer dem Anwender, der sich diverser Bauelemente bedient und diese zusammenfügt. Am Ende mag die Website ganz toll aussehen, aber im Grunde ist das auch schon alles. Nur kein tatsächliches Webdesign.
Webdesign ist heute für viele Unwissende beinahe schon ein “altes Handwerk”, das aber immer noch seine Daseinsberechtigung findet. Ein Unternehmen, das erfolgreich seine Produkte im Internet anbieten will, kommt um ein professionelles Webdesign nicht herum.
Das beginnt schon allein mit der Seriosität des Unternehmens und dessen Produkte, die der Kunde subtil spüren und sehen will, wenn er die Website aufruft. Nur ein Beispiel: Das Weltunternehmen BMW würde vermutlich nicht ein einziges Auto an den Mann bringen, wenn die Unternehmenswebsite mit einem Baukasten des Telefonanbieters 1&1 erstellt wurde. Der Kunde würde allerhöchstens lächeln und sich veräppelt fühlen, aber kein Wagen kaufen oder sich über einen solchen auf solch einer Seite informieren wollen.
Dasselbe Beispiel gilt für die Seiten von OTTO, der Telekom oder Amazon. Das sind professionelle Webseiten, deren Erstellung in den 5-6 stelligen Kostenbereich gehen. Hier war und ist professionelles Webdesign unerlässich.

Das Webdesign beschäftigt sich nicht “nur” mit dem Layout einer Webseite. Es geht also nicht nur darum, dass hübsche Bildchen hin und hergeschoben werden. Webdesign beginnt bereits mit der technischen Struktur und dem Aufbau einer Internetseite. Das bedeutet, dass das Gerüst einer Website einwandfrei programmiert sein muss. Dabei muss bedacht werden, dass die Website auf jedem gängigen Browser korrekt angezeigt wird, und das auf allen Endgeräten. Die Seite sollte immer dasselbe Gesicht und zuverlässige Funktionalität auf möglichst allen Geräten zeigen. Ob auf dem Smartfone, dem Laptop, dem Heim-PC oder dem Tablett.
Dazu zählt ebenso die zuverlässige Erreichbarkeit der Hostserver (dort liegt die Website auf dem Rechner). Weiter beinhaltet das Webdesign die Aufgabe, die Seite so aufzubauen, dass sie in der Bedienung übersichtlich wie komfortabel ist. Ein Besucher, der sich auf einer Website “verirrt”, wird nie wieder diese Seite besuchen.
Webdesign beschäftigt sich zudem damit, die Seite optisch wie technisch nicht zu überladen. Das bedeutet, dass der Content, also die Inhalte keine langen Ladezeiten beanspruchen. Und das möglichst ohne Qualitätseinbußen von Bilddarstellungen und eventuellem Ton.

Natürlich zählt zu dem technischen Hintergrund auch das Erscheinungsbild einer Website. Wie oft trifft man im Internet auf Webseiten, die einem im Auge “wehtun”. Und das nicht nur vom Inhalt her sondern auch vom Aufbau. Eine übersichtliche, aussagekräftige Struktur in einem hübschen Kleid zu fertigen, ist eine ebenso gewichtige Aufgabe die zum Webdesign zählt.
Aber das allein genügt nicht, um mit der Website erfolgreich sein Unternehmen oder Produkte zu bewerben. Das Webdesign beinhaltet ebenso das technische Bewerben einer Website. So wird dafür gesorgt, dass im Skript der Seite Schlüsselwörter (Meta-Tags) eingebaut werden, an denen sich die Suchmaschinen orientieren (Suchmaschinenoptimierung ist hier ein Stichwort). Wird so das Produkt von einem Anwender im Internet zur Suche eingeben, so wird diese bestimmte Website als Suchergebnis “ausgespuckt”.
Noch bevor das professionelle Webdesign einer Seite mit dem ersten Mouseklick beginnt, finden Gespräche bzw. Meetings mit dem Kunden statt. Dabei werden verkaufsfördernde Aspekte der Produkte, ein Storyboard der Website und weitere Ideen besprochen und entworfen. Sehr häufig gehört zum Webdesign auch die fortlaufende Betreuung einer Website. Das bedeutet, dass der Kunde neue Wünsche und Änderungen des Sortiments oder Angebote einstellen möchte. Das erledigt dann alles das Webdesigner.

Ein einwandfreies Webdesign einer Homepage für ein Unternehmen ist von daher unerlässlich, denn die ersten 8 Sekunden zählen. In diesem kleinen Zeitfenster entscheidet der Kunde, ob er auf der Seite bleiben möchte oder sie wieder wegklickt. Professionelles Webdesign ist der Schlüssel zum Erfolg für jedes Unternehmen, das sich und seine Produkte ernst nimmt. Beim Webdesign und der Internetpräsenz zu sparen, ist einer der gröbsten Fehler, die ein Unternehmen mit selbst den interessantesten Angeboten, nicht wieder gut machen kann.